Letztens hinzugefügt

???

Uns besuchte 962 432 Gäste
Auf der Seite befindet sich 2 Gäste

Grenzüberschreitende Zentrum Für Rehabilitation Durch Die Kunst

11.07.2011

KUNSTFESTIVAL Artetherapie (Therapie durch Schaffen, mit dem Gebrauch der Kunst)
THEATERFESTIVAL
Theatertherapie (Therapie durch Theaterstücken)
Artistisches Festival der Kinder und Jugendlichen der Sondersorge
Musiktherapie (Therapie durch Musik)
 
Länge: 5 Tage (4-tägige Workshops, Kunstausstellung)
Hauptvoraussetzungen:
Das Festival wird in Form der Rehabilitationswerkstätte realisiert, deren Ziel die Therapie der Teilnehmer mithilfe der Malerartikel und Werkzeuge ist. Während der Werkstätte wählt jeder Teilnehmer den Stoff und die Art, auf welcher das Werk schafft. Die Personen, die die Artetherapie ausgesetzt werden, werden die Bilder und Objekte schaffen, zum Ziel ihrer Exploration und Teilung der Bedeutungen, die aus ihnen erraten könnten, z.B. Zeigen seiner Gefühle, emotioneller Stände und das, was sie in ihrem Leben erreichen möchten. Diese Art und Weise der Verbringung der Freizeit mit den Verwandten und neu kennengelernten Personen trägt sich zur Integration der polnisch-deutschen Gruppe, Entwicklung bei diesen Personen der Fähigkeit der Zusammenhandlung und Zusammenarbeit, Glauben an eigene Kräfte und Möglichkeiten bei.
Aufgaben der Teilnehmer:
Während des Kunstfestivals werden durch die Teilnehmer aus Polen und Sachsen Arbeiten aus frei gewählten Stoffen gemacht. Krönender Abschluss des Festivals ist Vernissage mit dem künstlerischen Rahmen und Ausstellung für den breiten Kreis der Empfänger.
Zahl der Teilnehmer
40 Personen (20 polnische und 20 deutsche Teilnehmer)
Realisationszeit
Februar-März 2012
Teilnehmer
Behinderte Kinder und Jugendliche aus kinderreichen, dysfunktionalen Familien, Kinderheimen, ältere Personen.
Länge: 5 Tage (4-tägige Workshops, Theaterstück)
Hauptvoraussetzungen:
Der Theaterauftritt ist ein Werkzeug, dank dessen die Teilnehmer ihre Emotionen und Probleme, mit denen sich täglich treffen, zeigen. Die Werkstätte bestehen aus Übungen, die das Selbstwertgefühl bekommen lassen und es verstärken; sie lernen Partnerschaft, Verantwortung und Toleranz. Die Grenzgesellschaft könnte die Schwierigkeiten kennen lernen, die in ihrem Leben auf den beiden Seiten der Grenze zusammentreffen.
Aufgaben der Teilnehmer:
Die Aufgabe der Teilnehmer aus Polen und Deutschland ist die gemeinsame Vorbereitung während der Werkstätte des Theaterstückes mit dem Ausnutzen dieser Formen wie: Drama, Psychodrama und Pantomime.
Zahl der Teilnehmer:
40 Personen (20 polnische und 20 deutsche Teilnehmer)
Realisationszeit:
Mai 2012
Teilnehmer:
Behinderte Kinder und Jugendliche aus kinderreichen, dysfunktionalen Familien, Kinderheimen, ältere Personen.
Länge: 5 Tage (4-tägige Workshops, Galakonzert)
Hauptvoraussetzungen:
Das Festival hat den Charakter der Integrations-artistischen Veranstaltung, deren Ziel die Werbung der musikalischen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen der Sondersorge und Verbreitung und Vertiefung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Am Festival nehmen die Personen aus dem Grenzgebiet teil, die die spezialistische Hilfe bei der Entwicklung ihrer Interessen bekommen.
Aufgaben der Teilnehmer:
Während der Werkstätte werden die Teilnehmer Stimmeemission, Diktion und Singtechnik üben. Sie werden auch die Interpretation eigener Lieder zusammenschaffen, die mit der Orchester im Galakonzert am Ende des Festivals ausführen.
Zahl der Teilnehmer:
40 Personen (20 polnische und 20 deutsche Teilnehmer)
Realisationszeit:
Juni-Juli 2012
Teilnehmer:
Behinderte Kinder und Jugendliche aus kinderreichen, dysfunktionalen Familien, Kinderheimen
 
(Flugblätter aus der Konferenz im Download-Bereich)
Version für Blinde
Lubsko
LDK
Kamenz
sculptura
Via Regia
Via Regia